Aus Überzeugung

Aus Überzeugung erzeugt.
Na und?

Eine wunderbare Ableitung, um ein Beispiel zu erzählen:
Eine Verstricktheit der Wortwahl, die den Zusammenhangszwang diskret leugnet, unbewusst wie die Vernunft der Verdrängnis, ein Wort in Gebrauch, nur ein weiterer Tausch, fast wie ein Rausch, verzweifelt auch, was ich will, was ich brauch –
ich sags Dir genau.

Keine Zeit für die Wahl, auch kein Recht, dann halt doch einfach die Luft an,
ganz ganz lang. Keine Hilfe, kein Plan, ganz banal.

Dein Zustand der Wahl, meine Qualen, gepaart: Risikokapital, die Idee zum Wahn erwacht.

Blinder Zufall lacht, laut gedacht hat manchmal Macht, sagte man. //

Kurze Reise der Nacht, Expressversion, nächster Halt.
Ich steig aus und warte kalt, Licht entfacht und trübt die Klarheit.

 

Advertisements
This entry was posted in lyricism and tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s